Ein Tag bei uns

7:30 Uhr

Unser Tag beginnt meistens mit einer kleineren Gruppe an Vorschulkindern, die von ihren Eltern ab 7:30h an den Talhof gebracht werden. Neben unterschiedlichsten Vorschulprojekten wie z.B. Flöten, Rechenbaum herstellen, Taschen für die Kinder beschriften, Herbarium herstellen usw. gehen wir auch immer wieder dem Bauern Rüdiger und Bauern Klaus auf dem Talhof zur Hand. Wir dürfen die Kühe helfen füttern, den Futtertisch säubern oder die Kühe auf die Weide treiben.

8:30 Uhr

Nach getaner Arbeit holen wir die zweite Gruppe am Parkplatz ab und laufen mit ihnen und unserem voll bepackten Bollerwagen an den ausgewählten Tagesplatz oder bei schlechtem Wetter zu unsrem Waldwagen. Auf dem Bollerwagen nehmen wir  eine Campingtoilette, 10 l Wasser, Seife und alle möglichen Bastelmaterialien und Bücher mit.

ca. 9:00 Uhr

An unserem Tagesplatz angekommen setzen wir uns zum Morgenkreis zusammen in welchem wir verschiedene Themen, Lieder, Märchen oder andere Dinge zusammen erleben.

ca. 9:45 Uhr

Nach dem Morgenkreis bilden wir eine bunte Schlange am Bollerwagen und waschen unsere Hände. Unsere Vesperboxen und Trinkflaschen stellen wir vor uns auf ein Tischtuch. Nach einem  Fingerspiel und Tischspruch verköstigen wir uns mit all den Leckereien, die wir uns mitgebracht haben. An unserem Feuerwehrplätzchen machen wir manchmal auch freies Frühstück.

Ca. 10:15 Uhr

In unserer Freispielzeit werden “Projekte” vom Vortag, Basteleien oder Schnitzereien angegangen, Tipis und Häuser werden gebaut, Mittagessen aus Blättertortellinis gekocht, Bäume, Pflanzen oder die Tierwelt erkundet, Bücher gelesen- oder miteinander Verstecken gespielt. Wenn es stark regnet, stürmt oder sehr kalt ist, können wir Unterschlupf in unserem 10m langen Waldwagen finden. Hier haben wir eine Holzeisenbahn, viele Bücher, unsere Gitarre, Spiele und auch noch viele Bastelmaterialien.

Ca. 12:15 Uhr

Wenn unsere Flöte oder Gitarre erklingt, wissen die Kinder, dass die Aufräumzeit und unser Apfelstündchen beginnt. Die Werkzeuge werden gereinigt, gezählt und wieder aufgeräumt, der Platz wieder ordentlich verlassen, bevor wir uns auf unseren Sitzkissen zum Apfelstündchen setzen. Hier lesen wir oft noch eine Geschichte oder machen einen “was war heute gut- was wollen wir morgen machen- was war nicht so gut” Kreis und beenden unseren Waldkindergartentag mit einem unserer vielen Abschiedsliedern.

Dann gehen wir den manchmal kurzen oder auch langen Weg zurück zum Talhof, an welchem uns die Mamas und Papas, Omas oder Opas schon erwarten.